Die aktuelle Corona-Verordnung RLP – 3G-Regelung zum Besuch unserer Angebote und Veranstaltungen ab 24.11.2021

Im Rahmen der Umsetzung der Maßnahmen entsprechend der 28. Corona-Bekämpfungsverordnung für das Land Rheinland-Pfalz, setzen wir für unser MGH die 3G-Regelung ab dem 24.11.2021 in Kraft.

Um darüber hinaus einen gemeinsamen Beitrag zur Eindämmung der pandemischen Situation leisten zu können, würden wir uns sehr darüber freuen, wenn Sie als geimpfte oder genesene Person einen Schnelltest in einer Teststelle durchführen lassen würden oder sich Zuhause selbst testen, bevor Sie unsere Einrichtung besuchen. Machen Sie unser MGH so zu einem sicheren Ort.

Diese Regeln sind zunächst gültig bis 09.12.2021

Werde aktiv! Werde ehrenamtliche Lesepat*in!

Egal ob Ein – oder Zweisprachig; Vorlesen will gelernt sein!  Als zukünftige Vorlesepat*in lohnt sich die Teilnahme am MGH Seminar. Die Schulung am Montag, 29.11.2021, 14:30 – 18:30 Uhr ist kostenfrei und findet in Zusammenarbeit mit der Stiftung Lesen statt.

Viele Kinder haben heute wenig oder vielleicht gar keinen Kontakt zu ihren Großeltern, weil diese weit weg wohnen oder vielleicht schon gestorben sind. Die Eltern haben wenig Zeit oder finden Vorlesen nicht so wichtig.

Deshalb startet das Mehrgenerationenhaus Neuwied eine neues „1:1 Vor-Lesepaten Projekt“, das auch unter Corona Bedingungen umgesetzt werden kann. Ehrenamtlich Interessierte sollten die Zeit und Muße mitbringen einem Kind zwischen 4 und 11 Jahren eine regelmäßige, wöchentliche Vorlese-Zeit zu schenken. Insbesondere suchen wir auch mehrsprachige Menschen mit Migrationserfahrung die Kinder mit Zuwanderungsgeschichte besonders gut erreichen und fördern können. Denn zweisprachiges Vorlesen bietet allen die Möglichkeit, den eigenen Wortschatz zu erweitern und Unterschiede im Sprachgebrauch an die Kinder zu vermitteln.

Vorlesepat*innen können in unserer „schnellen“ Zeit durch ihren Besuch eine kleine Ruheinsel zum Wohlfühlen schaffen. Hier erleben Kinder ohne Stress und in ruhiger, liebevoller Atmosphäre, dass es jemanden gibt, der mit ihnen liest, ihnen zuhört, einfach Zeit für sie hat und mit ihnen in die Fantasiewelt der Märchen und Geschichten eintaucht. Wie es Vorleser*innen gelingt diese Wohlfühlatmosphäre zu schaffen, Stimme, Tempo und Betonung gezielt zu nutzen, einen Spannungsbogen zu entwickeln und zu halten und nicht zuletzt das passende Buch zu finden, erfahren und erproben die Teilnehmenden gemeinsam.

Eine Anmeldung unter der 02631 – 390 730 oder via Mail an hamann@fbs-neuwied.de im Mehrgenerationenhaus Neuwied, Wilhelm-Leuschner-Str. 5 ist notwendig. Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der jeweils gültigen Coronaverordnung und der gültigen Hygieneregeln statt.

Vortrag zur Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung

Das Mehrgenerationenhaus bietet am Mittwoch, 24. November 2021 von 15:00 – 17:00 Uhr in Zusammenarbeit mit dem Sozialdienst Katholischer Frauen und Männer e.V. (SKFM) eine kostenfreie Informationsveranstaltung zum Thema „Vorsorgevollmacht , Betreuungs- und Patientenverfügung“ Thema an.
Falls Sie daran denken, Vorsorge für den Fall zu treffen, dass Sie infolge eines Unfalls, einer schweren Erkrankung oder auch durch Nachlassen der geistigen Kräfte im Alter Ihre Angelegenheiten nicht mehr selbst wie gewohnt regeln können, informieren wir Sie über die notwendigen vorsorgenden Verfügungen: (Vorsorge)-Vollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung.
In einer Patientenverfügung können Sie beispielsweise Ihre Behandlungswünsche für den Fall der eigenen Einwilligungsunfähigkeit formulieren. Eine verwandtschaftliche Beziehung allein reicht nicht aus, um rechtlich entscheiden zu dürfen. In der (Vorsorge-) Vollmacht bestimmen Sie für einzelne oder umfassende Aufgabenbereiche eine oder mehrere Vertrauensperson/en, als Bevollmächtigte für Sie zu handeln und zu entscheiden.
Elisabeth Klein ist Mitarbeiter des Betreuungsvereins Sozialdienst katholischer Frauen und Männer (SKFM) und seit Jahren in diesem Bereich tätig.
Bei Interesse an dem Vortrag und der Erstellung eines Vorsorgedokuments melden Sie sich bitte beim Mehrgenerationenhaus Neuwied unter Telefon 02631 390730 oder beim SKFM Neuwied e.V. unter Telefon 02631 20050 oder per E-Mail an klein@skfm-neuwied.de.

Multiplikatorenlehrgang – Bewegungssteine-Parcours

Haben Sie Lust, Menschen in Bewegung zu bringen? Haben Sie selbst Lust auf Bewegung?

Wir suchen Mädchen und Frauen, die sich schulen lassen, um ihre neu gewonnen Fähigkeiten mit anderen zu teilen und weiterzugeben.

Bewegung ist ein wichtiger Teil der persönlichen Gesundheit und steigert das eigene Wohlbefinden. Deshalb bietet die Koordinierungsstelle Gesundheitsförderung der Kreisverwaltung Neuwied mit dem Mehrgenerationenhaus Neuwied eine Multiplikatorinnenschulung an. Ziel der Schulung ist es, Mädchen und Frauen die Idee des Bewegungssteine-Parcours zu vermitteln. Interessierte jeden Alters, unterschiedlichster Herkunft, mit und ohne sportliche Vorkenntnisse, lernen diese einfache Methode kennen und umsetzen. Bewegungssteine-Parcours sind kostenfreie, flexible, individuelle „do it yourself Bewegungs- und Fitness-Parcours“ im Baukastensystem. Je nach Schwerpunkt können die Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination sowie Balance trainiert werden. Ein Parcours ermöglich einer Gruppe Bewegung, Geselligkeit und Spaß im eigenen Wohnumfeld, also direkt vor der Haustür. Die kostenfreie Schulung ist bestens geeignet für auch bisher ungeübte, eher unsportliche Mädchen und Frauen sowie Teilnehmerinnen mit eingeschränkten Deutschkenntnissen.

Ort:             Mehrgenerationenhaus Neuwied

Termin:       Freitag, 26.11.2021 – 15.00 – 19.00 Uhr und Mittwoch, 05.01.2022 – 18.00 – 21.00 Uhr

Referent:     Stefan Puderbach – Bewegungsmanager Land in Bewegung LSB RLP Kreis Neuwied

Anmeldung: MGH Neuwied, Telefon: 02631 – 390 730, Email: mgh@fbs-neuwied.de

Weitere Informationen finden Sie auf dem Flyer!

Auffrischungskurs Erste-Hilfe-Kurs für Ehrenamtlich Aktive

Stellen Sie sich vor: „Sie sind einkaufen, vor Ihnen an der Kasse greift sich ein Mann plötzlich an die Brust und sackt auf dem Boden zusammen. Was tun?

Sie sind mit Freunden wandern. Eine Freundin stolpert über eine Wurzel und fällt unglücklich. An ihrer Stirn ist eine stark blutende Wunde. Was tun?

Sie sind Zuhause und betreuen Ihr Enkelkind. Sie wollen einen Tee kochen und haben den Wasserkocher mit dem kochenden Wasser in der Hand. Ihr Enkelkind rennt völlig unerwartet in die Küche, es ist am Spielen. Sie prallen gegeneinander und das heiße Wasser ergießt sich über das Kind.
Was tun?“

Im Alltag erlebt jede*r immer wieder Situationen, die gerade eben so „nochmal gut gegangen“ sind. Doch was ist, wenn es einmal anders kommt? Was, wenn man in eine Situation gerät, in der ein anderer Mensch dringend sofortige Hilfe benötigt? Wer weiß dann was zu tun ist?

Ehrenamtlich Engagierte die bei den vorangegangenen Szenarien etwas ins Schwitzen kamen, könnten von einem Erste-Hilfe-Auffrischungskurs enorm profitieren.

Unter Leitung des langjährig erfahrenen Dozenten und Rettungssanitäters Rico Scheiblich werden alte Kenntnisse „wiederbelebt“ und auf den aktuellen Stand gebracht.  Eine Anmeldung im Mehrgenerationenhaus Neuwied, Wilhelm-Leuschner-Str. 5 unter der Nummer 02631 – 390 730 oder via Mail an hamann@fbs-neuwied.de  für den 25.11.21, 9.00 – 13.00 Uhr ist notwendig.

Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der geltenden 3G und Hygieneregeln statt.

Ich habe es geschafft – Fluchtgeschichten von Zugewanderten

Im Beisein des Staatssekretärs des Landesministeriums für Familie, Frauen Kultur und Integration, Prof. Dr. Jürgen Hardeck, endete in der Kath. Familienbildungsstätte mit dem Mehrgenerationenhaus Neuwied die Ausstellung über Erfolgsgeschichten zugewanderter Menschen. Die Ausstellung von Ursula Jünger und Horst Bennemann zeigte in 15 Portraits Beispiele gelungener Inklusion – ohne dabei die Zugewanderten aus dem Blick zu verlieren, denen das Ankommen in Deutschland noch nicht gelingt. Die Mehrgenerationenhäuser und Familienbildungsstätten im Landkreis Neuwied unterstützen die zugewanderten Menschen mit Angeboten.


Im Bild zu sehen (v. l. n. r.) Peter Jung, Bürgermeister der Stadt Neuwied, Prof. Dr. Jürgen Hardeck, Staatssekretär des MFFKI, Ursula Jünger und Horst Bennemann (Ausstellungsmacher), Mechtild Zilles, Vorstandsvorsitzende der Kath. Familienbildungsstätte Neuwied e. V., Fürstin Isabelle zu Wied (Patin des Mehrgenerationenhauses), Nils Heumann (Geschäftsführende Leitung)